Samstag, 23. März 2019
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

Bauen in regionalen Kreisläufen

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist die Sicherung einer zukunftsfähigen Landwirtschaft durch Planen und Bauen im Rahmen regionaler Kreisläufe. Eine zentrale Rolle spielt dabei Holz als Werkstoff, das im Vergleich zu anderen Baustoffen Vorteile hat als nachwachsender Rohstoff, auf Grund der regionalen Verfügbarkeit, einer sehr guten Ökobilanz sowie einem erheblichen Einsparpotenzial beim Investitionsbedarf. Zudem lassen sich gestalterische Fragen des landschaftsgebundenen Bauens sehr gut lösen. In Zusammenarbeit mit der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern liegt deshalb auch ein Projektschwerpunkt auf der Optimierung der Wertschöpfungskette Holz.

Methode

Anhand von ausgewählten Pilotbetrieben werden Grundlagen für die Planung, Beratung und Umsetzung innovativer landwirtschaftlicher Gebäude in Holzbauweise erstellt. Die Projekte werden planerisch von der Genehmigung bis zur Ausführung betreut. Zur Einschätzung der CO2 Bilanz bei einem Stallgebäude werden durch das Institut für Holzforschung, TUM an Hand von Modellplanungen Tragwerksvarianten in Holz und Stahl verglichen. Ausgehend von fertig gestellten Holzbauten wie Abbund- und Lagerhallen wird eine neuer Systemhallentyp mit weitspannenden Tragwerken entwickelt.

Ergebnisse

Die genehmigte Planung für zwei Pilotbetriebe liegt vor. Aus einem dieser Projekte wird derzeit eine Musterplanung als Grundlage für die CO2 - Bilanzierung entwickelt. Zum Thema weitspannende Tragwerke in Holzbauweise wurde eine Exkursion nach Vorarlberg vorbereitet und durchgeführt. Es erfolgt die Dokumentation und planerischen Bearbeitung von Hallen mit weit spannenden Tragwerken.

Neuerscheinung - Wertschöpfung in der Region; Stand: September 2012

Broschüre_Bauen in regionalen Kreisläufen

Abschlussbericht; Stand: Oktober 2013

Bauen in regionalen Kreisläufen, Teil 1 (LfL), 11,8 MB Bauen in regionalen Kreisläufen, Teil 2 (TUM), 4,4 MB Bauen in regionalen Kreisläufen, Teil 3 (Cluster), 9,7 MB


Projektpartner

  • Institut für Landtechnik und Tierhaltung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Freising/ Grub
  • Landwirtschaftskammer Vorarlberg
  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten/ Kaufbeuren & Passau/ Rotthalmünster
  • Institut für Holzforschung/ TUM
  • Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern

... gefördert durch das Programm INTERREG Bayern-Österreich 2007-2013 der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit Kofianzierung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Weitere Informationen zu Projekt J00174: "Bauen in regionalen Kreisläufen"