Montag, 21. Januar 2019
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

Standortkonzepte zukunftsfähige Landwirtschaft

Zielsetzung

In Fortsetzung des Interreg III - Projektes „landwirtschaftliches Bauen und Landschaft“ (BAULA) ist es Ziel dieses Projektes, die Kriterien für das landschaftsgebundene Bauen regional zu implementieren und insbesondere in sensiblen Landschaftsräumen auch für die Zukunft landwirtschaftliche Produktions-Standorte zu sichern. Dabei ist es notwendig, speziell den Aspekt der Umweltwirkung landwirtschaftlicher Bauvorhaben zu integrieren, der bei BAULA auf Grund der Novellierung der TA-Luft 2002 noch nicht berücksichtigt wurde. Die bereits erarbeiteten Kriterien für die Einfügung von landwirtschaftlichen Gebäuden in die Landschaft werden im Rahmen des Projektes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Methode

An Hand des Kriterienkatalogs aus BAULA wurde eine Checkliste erarbeitet, die z.B. im Rahmen von studentischen Entwurfsarbeiten an der TU-München oder an Hand der Beratung und Planung von Pilotbetrieben evaluiert und fortgeschrieben wird. Die Kriterien werden durch ILT 2b sowie der Gesellschaft für Landschaftsarchitektur, Dr. H. Schober um den Aspekt der Umweltwirkung und –Gesetzgebung erweitert. Über die Umsetzung von Planungen auf Pilotbetrieben, eine entsprechende Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden, Trägern öffentlicher Belange und weiterer am Verfahren beteiligter Institutionen erfolgt die Datenaufbereitung und der laufende Wissenstransfer. Die Kriterien werden sowohl in Form einer kurzen Checkliste für die fachliche Beratung sowie als umfassender Leitfaden mit Text, Grafiken und Fotos herausgegeben.

Ergebnisse

Die Checkliste ist erstellt. Der Leitfaden befindet sich derzeit noch in Arbeit. Das Kriterium der Umweltwirkung landwirtschaftlicher Anlagen wurde ausführlich geprüft. Bzgl. der Umsetzung der Kriterien im Rahmen von baulichen Maßnahmen wird gegenwärtig der Pilotbetrieb Dorn, Hettisried betreut.


Projektpartner

  • Institut für Landtechnik und Tierhaltung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Freising/ Grub
  • Landwirtschaftskammer Vorarlberg
  • Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten/ Kaufbeuren
  • Gesellschaft für Landschaftsarchitektur, Freising
  • Bayerischer Landesverein für Heimatpflege, München

... gefördert durch das Programm INTERREG IV "Alpenrhein, Bodensee, Hochhrein" der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit Kofianzierung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Weitere Informationen zu Projekt 61: "Standortkonzepte zukunftsfähige Landwirtschaft"