Montag, 22. April 2024
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

Berührungspunkt Mensch und Tier

Entwurf: Hannah Horn, Mara Steinert

Achtsame Haltung von gefährdeten Haustierrassen

Eine stillgelegter landwirtschaftlicher Betrieb wird nach Bioland-Richtlinien reaktiviert, wobei insbesondere die Aspekte der Kreislaufwirtschaft eine Rolle spielen.

Der hier vorgestellte Schafstall folgt den Bioland-Richtlinien und dem Konzept eines sogenannten Archehofes, der sich der Haltung und Zucht gefährdeter Haustierrassen widmet. Die Tierhaltung orientiert sich an den Bedürfnissen eines robusten Milchschafes wie dem Krainer Steinschaf. Die Lämmeraufzucht findet rund um das Stallgebäude auf der westlichen Weide in den kalten Monaten statt. Der Stall ist als Offenstall konzipiert und bietet auf der anderen Seite Platz für Futter und Maschinen.

Die Futtergabe erfolgt über die weit überdachten Traufseiten. Im Frühling und im Sommer stehen die Milchschafe auf der östlichen Weide, wo ein Witterungsschutz Unterschlupf gewährt und wo die Schafe während der Laktationszeit gemolken werden. Zeitgleich können im Hauptstall Lämmer zur Mast aufgezogen werden.



  • Lehrstuhl: Technische Universität München (TUM), Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren,
    Prof. Florian Nagler, Ana Sammeck, Judith Resch
  • Aufgabenstellung: "Biolandhof bei Augsburg" - Revitalisierung eines traditionellen Bauernhofes im Sinne einer ökologischen Landwirtschaft
  • Entwurfsschwerpunkt: Offenstall für Schafe in Kombination mit Weidehaltung