Sonntag, 17. November 2019
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

Innovationen in der Schweinemast

Landtechnisch-bauliche Jahrestagung am 28. November 2007 in Ergolding bei Landshut

Schweinemäster befinden sich derzeit in einer äußerst schwierigen Lage. Während sich die Erzeugerpreise für Getreide und Milch erfreulicherweise positiv entwickelt haben, bewegen sich die Schweinepreise auf niedrigem Niveau. Gestiegene Produktionskosten, vor allem Futterkosten, führen derzeit zu Verlusten in der Schweinemast, zunehmender Importdruck verschärft auch noch den Wettbewerb auf dem Schweinefleischmarkt.

Die Rahmenbedingungen führen zu einem weiteren Strukturwandel in Richtung größerer Betriebseinheiten. Für eine erfolgreiche Schweinemast gilt es daher, mit moderner Technik Rationalisierungsreserven auszuschöpfen, die Produktion zu optimieren und auch Marktchancen zu nutzen.

Auf der Tagesordnung standen folgende Fachbeiträge:

  • Perspektiven für die bayerische Schweinehaltung (MD Josef huber, STMLF München)
  • Steigende Kosten in der Schweinemast - Anpassungsstrategien (Josef Weiß, LfL München)
  • Bauleitplanung und Immissionsschutz - Probleme und Lösungen (Erich Pichl, Regierung Niederbayern)
  • Aktuelle Fragen zum Immissionsschutz (Dr. Stefan Neser, LfL Freising)
  • Fütterungstechnik in der Schweinemast - flüssig oder trocken (Dr. Christina Jais, LfL Grub)
  • Großgruppenhaltung in der Schweinemast - Technik und Erfahrungen (Peter Spandau, LWK Nordrhein - Westfalen)
  • Großgruppenhaltung in der Schweinemast - Auswirkungen auf die Arbeitswirtschaft (Carsten Kaase und Dr. Bernhard Haidn, LfL Grub)
  • Bauvorhaben in der Beratungspraxis (Jens Reimer, ALF Landshut)

August 2012