Freitag, 1. März 2024
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

PRAXISTAG BEWÄSSERUNG

Damit sich Praktikerinnen und Praktiker für den Tag besser Zeit nehmen können ist der Termin bereits im März, noch vor der Bewässerungskampage.

Verantwortungsbewusste Wasserbeschaffung und Bewässerung in Hotspot-Regionen

Donnerstag, 21. März 2024 am Landwirtschaftsbetrieb Remlinger Rüben / Lkr. Würzburg

Der Anbau von gartenbaulichen Kulturen und Kartoffeln ist ohne Zusatzwasser häufig nicht möglich. Allerdings ist die Landwirtschaft in Bayern zum Teil massiv von Wasserknappheit betroffen. Die aktuelle Situation wurde u.a. an den 18. Bayerischen Wassertagen (11/2023) analysiert und diskutiert. Am Praxistag Bewässerung werden innovative Landwirtschaftsbetriebe zeigen, wie sie mit den regionalen Herausforderungen rund um die Bewässerung umgehen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, diese Pioniere näher kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Thomas Schwab, Remlinger Rüben (links) im Gespräch; Foto: ALB
Thomas Schwab, Remlinger Rüben (links) im Gespräch; Foto: ALB

Eine effiziente und sparsame Wasserverwendung ist ebenso wichtig wie Konzepte zur Wasserbeschaffung sowie zu Rückhalt und der Speicherung von Wasser. Anbieter und Berater moderner Konzepte, Techniken und Verfahren können wesentlich dabei unterstützen, diese anspruchsvollen Aufgaben zu meistern. Am Praxistag Bewässerung werden Sie auch von dieser Seite aus erster Hand informiert.

Wir wollen den Tag mit Praxisberichten starten. Es folgen Maschinenpräsentationen unterteilt in mehreren kleineren Gruppen. Nach einer warmen Mittagsmahlzeit sind Kurzvorträge mit hohem Praxisbezug geplant. Neben gemeinsamen Diskussionen wird auch ausreichend Zeit für Gespräche untereinander sein.

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen des Bewässerungsforum Bayern. Sie wird von der ALB in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen-Würzburg organisiert und richtet sich an Praktikerinnen und Praktiker aus Landwirtschaft und Gartenbau, die Beratung, Behördenvertreter aus Landwirtschaft und Wasserwirtschaft sowie an alle weiteren Interessierten. Auch Teilnehmer von außerhalb Bayerns sind willkommen.

Außerdem sind Vertreter des Landmaschinengewerbes herzlich eingeladen, den Praxistag Bewässerung zu besuchen. Der Austausch mit den Anbauern, die teilweise mit Eigenbaulösungen auf die gestiegenen Anforderungen in der Bewässerung reagieren, wird dazu beitragen, Anpassungen und Neuentwicklungen von industriell gefertigter Bewässerungstechnik voranzutreiben. Gleichzeitig bietet der Praxistag die Möglichkeit moderne Techniken und Prototypen zu präsentieren.

IM NAMEN DER VERANSTALTER
Dr. Martin Müller, Geschäftsführer ALB Bayern e.V.

Termin: Donnerstag, 21. März 2024
Anmeldeschluss: 6. März 2024

Ort: 97280 Remlingen
Birkenfelder Straße 17
(Landw.-Betrieb Remlinger Rüben)

Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmerzahl begrenzt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Teilnahme nur mit Online-Anmeldung möglich. Bitte bringen Sie als Nachweis Ihre Anmeldebestätigung mit, die Sie unmittelbar nach der Anmeldung per Email erhalten werden.

Für Verpflegung ist gesorgt.

PROGRAMMABLAUF

09.00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung

Praxisberichte

09.15 Uhr: Vorstellung des Landwirtschaftsbetriebs Remlinger Rüben
Landwirt Thomas Schwab, Remlingen

Betriebsprofil:

  • Ökologisch wirtschaftender Gemüsebaubetrieb mit Direktvermarktung
  • Tropfbewässerung zu Kartoffeln, Zwiebeln und Möhren
  • Auffangen, Speichern (Zisterne, Kapazität 600 qm) und Verwenden von Regenwasser im Bereich der Hofstelle
  • Brunnen mit geringer Schüttung und Wasserrückhalt in 2 Erdspeicherbecken (6.000 qm, 8.000 qm)
  • Aufbereitung von Waschwasser und Wiederverwendung; Wassereinsparung 85 %
  • Pneumatische Einzelkornsämaschine (Möhren, Zwiebeln) mit GPS-geführtem Scheibensech zur präzisen Seitenführung der Säschare und schmalem Verlegeschar (Eigenbau) zur Ablage von Tropfschläuchen
  • Technik / Fa. Andros zum Verlegen (Kartoffeln), der Entnahme der Tropfschläuche aus dem Boden und zum Aufwickeln der Tropfschläuche
  • Öffentlichkeitsarbeit / Marketing auf Instagram usw.
Tropfbewässrung zu Karotten am Landwirtschaftsbetrieb Remlinger Rüben; Foto: ALB
Tropfbewässrung zu Karotten am Landwirtschaftsbetrieb Remlinger Rüben; Foto: ALB

10.00 Uhr: Erfahrungen zum Einsatz von Bodenfeuchtesensoren bei Tropfbewässerung in Erdbeeren
Landwirt Ingo Reinhart, Obsthof in Rauenebrach, Lkr. Haßberge

10.15 Uhr: Elektronisches Steuerungssystem zur Bewässerung von Dauerkulturen am Beispiel von
Pfingstrosen mit Unterflur-Tropfbewässerung / Eigenbaulösung
Landwirt Sebastian Sauer, Holzäckerhof in Unterpleichfeld

10.30 Uhr: Wassersparender Kartoffelanbau mit All-in-one-Legetechnik für Bodenbearbeitung, Kartoffellegen,
Dammformen, Unterfußdüngung und Verlegen von Tropfschläuchen in einem Arbeitsgang
Andreas Heiß, Landwirt und Technikentwickler, ALL-IN-ONE GmbH in Pförring, Lkr. Eichstätt

Maschinenpräsentation (in Gruppen)

10.45 bis 11.30 Uhr

  • Tropfbewässerungstechnik und Verlege- und Bergetechnik am Landwirtschaftsbetrieb Remlinger Rüben Landwirt Thomas Schwab, Remlingen

  • Mulch Tec Planta (Pflanzmaschine) zum maschinellen Pflanzen in eine geschlossene Mulchauflage Landwirt David Egbers, Kraus-Egbers-Mosmann GbR in Oberaltertheim

  • Pflanzmaschine für Zucchini mit Angießvorrichtung / Einzelwassergabe beim Pflanzvorgang
    Landwirt Martin Schlereth, Biogemüseland Schlereth in Unterpleichfeld

Mittagspause / Besuch von Infoständen / Technikstationen

11.30 bis 13.30 Uhr

  • Anwendung digitaler Bodenfeuchtesensoren, Niederschlagssensoren und digitaler Wasserzähler
    Prof. Michael Beck und Tobis Troidl - HSWT und Dr. Alexander Dümig - LWG

  • Microbewässerungssysteme und digitale Lösungen - Fa. BayWa

  • Microbewässerungstechnik und M.O.M Maschinen zum Verlegen und Bergen von Tropfschläuchen, Folien und Fließen Fa. Schwarz / Netafim

  • Sensortechnik, Fa. Weenat

  • Energieeffziente Pumpensteuerungstechnik, Tropfbewässerung, Düsenwagen, GPS-Gesteuerte Sektorregenkanone, Fa. Bauer

  • Wasserspeicher: Speicherteiche, Stahlbehälter, PE-Tanks, Fa. Hubertus Beutler

  • Beregnungsmaschine mit Maschinenvorschub (Beregnungsrohr kann in Kurven ausgelegt werden; Beregnungsmaschine fährt beim Beregnungsgang entlang des Rohrs - auch in Kurven); in Kombination mit Raindancer bis zu 50% Arbeitszeitersparnis, Fa. Fasterholt

  • Düsenwagen mit gezielter (nicht flächiger) Beregnung entlang der Pflanzenreihen mittels Düsen, Brausen oder Glocken, Fa. Beinlich

Robuste Technik zur Entnahme der Tropfschläuche aus dem Boden; Foto: ALB
Robuste Technik zur Entnahme der Tropfschläuche aus dem Boden; Foto: ALB

Kurzvorträge, Teil 1

13.30 Uhr: Wasserentnahme aus gartenbaulicher Sicht
Claudia Taeger, AELF Kitzingen-Würzburg

13.45 Uhr: Maßnahmen zur Förderung der Wasserspeicherfähigkeit von Böden
Andreas Römert, Demeterberatung Unterfranken

14.00 Uhr: Bewässerungsteichwirtschaft
Dr. Martin Oberle und Dr. Jan Másílko, LfL Höchstadt

14.15 Uhr: Stärken von Tropfbewässerung bei Kartoffeln aus pflanzenbaulicher Sicht
Christian Landzettel, Biolandberatung Kartoffelbau

Nachmittagspause / Kaffee und Kuchen

14.30 bis 15.00 Uhr

Kurzvorträge, Teil 2

15.00 Uhr: Aufgaben, Ziele und Herausforderungen der Interessensgemeinschaft der
Brunnenbetreiber auf der Rainer Hochterrasse
Ernst Schuhmann, Sprecher der Interessensgemeinschaft und Landwirt mit
Feldgemüseanbau in Rain a. Lech, Lkr. Donau-Ries

15.15 Uhr: Erfahrungen zum Wassermanagement im Einflussbereich des Beregnungsvereins Schwebheim
Christian Hennings, Landwirt mit Kräuteranbau und Mitglied im Beregnungsverein Schwebheim,
Lkr. Schweinfurt

15.30 Uhr: Aktuelle Fördermöglichkeiten bei Bewässerungstechnik
Claudia Taeger, AELF Kitzingen-Würzburg

Anstauung von wasserabführenden Gräben während der Sommermonate im Einflussbereich des Beregnungsvereins Schwebheim; Foto: ALB
Anstauung von wasserabführenden Gräben während der Sommermonate im Einflussbereich des Beregnungsvereins Schwebheim; Foto: ALB

Besichtigung eines Erdspeicherbeckens

15.35 bis 16.15 Uhr

  • Besichtigung eines Erdspeicherbeckens (8.000 qm)
    Landwirt Thomas Schwab, Remlingen

  • Erläuterungen zu Planung, Bau und Betrieb von Erdspeicherbecken zum Wasserrückhalt
    Hubertus Beutler, Bauunternehmer und Speicherbeckenbauer aus Marktbreit, Lkr. Kitzingen

16.15 Uhr: Ende der Veranstaltung

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

ONLINEANMELDUNG

Wenn Sie am Praxistag Bewässerung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte rechtzeitig an. Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldeschluss: 6. März 2024

Firma
Straße Hausnummer*
Postleitzahl*
Ort*
Land*
Anrede*
Vorname*
Nachname*
Telefon*
Hier bitte nichts eintragen!
E-Mail*
Tätigkeitsfeld*
Hiermit melde ich mich verbindlich zu der Veranstaltung an und bestätige, dass ich das 18. Lebensjahr vollendet habe.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine oben angegebenen Kontaktdaten gespeichert werden. Die Datenschutzerklärung der ALB habe ich zur Kenntnis genommen. Diese beinhaltet ausführliche Informationen zur Speicherung und Verwendung der Kontaktdaten.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden, auf denen ich zu erkennen bin. Im Rahmen der ALB-Öffentlichkeitsarbeit dürfen diese Fotos veröffentlicht werden.

Veranstalter

  • Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V. (ALB)
  • Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen-Würzburg (AELF)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)

Kooperationspartner

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
  • Bayerisches Landesamt für Umwelt (LfU)
  • Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)
  • Bayerische Wasserwirtschaftsämter (WWA)
  • Landeskuratorium für pflanzliche Erzeugung in Bayern e.V. (LKP)
  • Kuratorium der Bayerischen Maschinen- und Betriebshilfsringe (KBM)
  • Bioland Erzeugerring Bayern e.V.
  • Naturland Erzeugerring Bayern e.V.
  • Biokreis Erzeugerring Bayern e.V.
  • Demeter Erzeugerring Bayern e.V.

Finanzielle Förderung

  • Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)
  • Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV)