Sonntag, 29. Januar 2023
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

Ställe aus Holz

Stall mit Stadel

Biolandhof als Begegnungsort für Mensch und Tier

Modellfoto
Modellfoto
Innenräumliche Perspektive
Innenräumliche Perspektive
Sebastian Orner, Christoph Zacharski - Technische Universität München (TUM) Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren Prof. Florian Nagler

Geländemodell
Geländemodell

Am Rand des Augsburger Ortsteils Bergheim befindet sich der Biolandhof Förg. Die jungen Nebenerwerbsbauern wollen auf dem Grundstück neben dem historischen Einfirsthof neue Stallungen für Hühner und Schweine bauen, um damit ihre ökologische und artgerechte Tierhaltung auszubauen. Zusätzlich zu den Stallflächen wird Platz für die Geräte und die Fahrzeuge zur Bewirtschaftung des Hofes benötigt. Der Entwurf „Stall mit Stadel“ vereint alle Funktionen unter einem Dach. Der einfache Baukörper orientiert sich in Ost-West-Richtung entlang der südlichen Grundstücksgrenze und bildet mit den bestehenden Gebäuden einen Hof. Die Position des Gebäudes nimmt dabei auch Rücksicht auf den erhaltungswürdigen Baumbestand. Das Gefälle des Geländes zeigt sich in unterschiedlichen Niveaus der Bodenplatte.

Das Gefälle des Geländes zeigt sich in unterschiedlichen Niveaus der Bodenplatte. Dadurch entstehen unterschiedliche Raumhöhen, in denen die jeweiligen Funktionen optimal untergebracht sind.
Das Gefälle des Geländes zeigt sich in unterschiedlichen Niveaus der Bodenplatte. Dadurch entstehen unterschiedliche Raumhöhen, in denen die jeweiligen Funktionen optimal untergebracht sind.
Das Gebäude gliedert sich in drei Bereiche: Der Maschinenstadel ist im Osten und wird über zwei Tore stirnseitig erschlossen, in der Mitte ist das Stroh- und Mistlager und im Westen befinden sich die Ställe mit Auslauf. Ein Erschließungsgang zwischen Lager und Stallflächen soll auch für Besucher zugänglich sein, so dass die Tierhaltung unmittelbar erfahrbar wird.
Grundriss
Grundriss
Für den Bau soll das Holz aus dem eigenen Wald verwendet werden. Entsprechend einfach musste die Konstruktion entwickelt werden. Das Dach ist eine klassische Pfettendachkonstruktion. Das Stützraster ist im Zwei-Meter-Abstand und die Spannweiten sind überschaubar. Dadurch können die Querschnitte relativ geringgehalten werden.