Sonntag, 14. August 2022
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

Glossar

Bedeutungserklärung wichtiger Fachbegriffe zu Bewässerung

Stand: 01. März 2022
Permalink: www.alb-bayern.de/bef/glossar

A, B, C, DE, F, G, H, I, JK, L, M, N, O, P, Q, RS, T, U, V, W, X, Y, Z

K

kc-Wert

Faktor, der den Wasserbedarf von Kulturarten zu bestimmten Entwicklungsstadien/Entwicklungsabschnitten in Bezug auf einen Referenzwert (z.B. Grasbestand, freie Wasseroberfläche) charakterisiert

L

Lehmboden

Lehm ist ein Gemisch aus den Bodenarten Sand, Schluff und Ton; ein günstiges Verhältnis von Grob-, Mittel- und Feinporen der Lehmböden gewährleistet günstige Speichereigenschaften mit guter Infiltrierbarkeit und einem großen Speichervermögen von pflanzenverfügbarem Wasser

Luftgehalt

Einheit: Vol.-%
Mit Luft gefüllter Volumenanteil eines Bodens in Prozent des Porenraumes bezogen auf das Gesamtbodenvolumen

Luftkapazität (spannungsfreier Porenanteil)

Abkürzung: LK, Einheit: Vol.-%
Luftgehalt des Bodens als Volumenanteil in Prozent bei Feldkapazität; Poren mit Äquivalent-Ø > 50 µm, in denen sich Wasser, nur der Schwerkraft folgend, bewegen kann

M

Magnetventil

Komponente einer Bewässerungsanlage, die durch ein Signal des Steuergerätes mittels Magnetspule den Wasserdurchfluss durch die Rohrleitung öffnet oder schließt

Maschineneinzug

Bei Beregnungsmaschinen mit Maschineneinzug wird eine auf zwei Achsen montierte Schlauchtrommel entlang eines vorher ausgelegten PE-Rohrs durch den Pflanzenbestand gezogen; großzügige Kurven können abgefahren und Hindernisse können umfahren werden; hierbei werden die Hinterräder über einen Hydromotor angetrieben; Regnereinzug als Gegenstück

Mikroklima

Klima im Bereich von bodennahen Luftschichten mit einer Höhe von etwa zwei Metern; ebenso rund um einen kleinen, klar begrenzten Bereich wie etwa in einem Pflanzenbestand oder um eine Felswand oder zwischen den Gebäuden in einer Stadt; Synonym: Kleinklima

Mittelporen

Einheit: Vol.-%
Porengröße zwischen 0,0002 und 0,01 mm; halten das Bodenwasser gegen die Schwerkraft; Pflanzen können die auf Wasser wirkende Saugspannung überwinden; das Wasser in Mittelporen ist vollständig pflanzenverfügbar

N

Niederschlag

Abkürzung: N, Einheit: mm
Wasser der Atmosphäre, das nach Kondensation von Wasserdampf in der Lufthülle ausgeschieden wurde und sich infolge der Schwerkraft entweder zur Erdoberfläche bewegt (fallender Niederschlag) oder zur Erdoberfläche gelangt ist (gefallener Niederschlag)

Nutzbare Feldkapazität

Abkürzung: nFK, Einheit: Vol.-%
Maß für das maximal pflanzenverfügbar speicherbare Bodenwasser; Wassergehalt als Volumenanteil in Prozent, der in Poren mit Äquivalent-Ø zwischen 50 und 0,2 µm oder bei einer Saugspannung zwischen pF 1,8 und 4,2 gebunden ist; Differenz zwischen Feldkapazität und permanentem Welkepunkt: nFK = Feldkapazität - Totwasser

Nutzbare Feldkapazität im effektiven Wurzelraum

Abkürzung: nFKWe, Einheit: mm
Nutzbare Feldkapazität des Bodens bezogen auf effektive Durchwurzelungstiefe

O

Oberboden/Mutterboden

Der oberste, fruchtbarste Teil des Bodens; bis zu 30 cm Bodentiefe

Oberflächengewässer

Oberirdisches Gewässer oder offenes Gewässer; ein in der Natur fließendes oder stehendes Wasser wie Flüsse, Seen, Übergangs- und Küstengewässer

P

pF-Wert

Negativer dekadischer Logarithmus der Saugspannung

pF-WG-Kurve

Beschreibt den Zusammenhang zwischen dem pF-Wert (Saugspannung) und dem volumetrischen Wassergehalt im Boden

Pumpenkennlinie

Kennlinie, welche die Leistung einer Pumpe in Abhängigkeit von Druck [bar] und Durchflussmenge [m³/h] darstellt

R

Referenzverdunstung nach Penman

Einheit: mm/d
Beschreibt die Verdunstung einer freien Wasseroberfläche (oder einer nassen vegetationsfreien Bodenoberfläche) auf Grundlage von meteorologischen Einflussgrößen

Referenzverdunstung nach Penman-Monteith

Abkürzung: ET0, Einheit: mm/d
Entspricht der Gras-Referenzverdunstung; exakte physikalische Beschreibung des Verdunstungsvorgangs auf der Grundlage der meteorologischen Einflussgrößen und der Berücksichtigung unterschiedlicher Widerstände, mit denen die Böden und die Pflanzen bei guter Versorgung das Wasser beim Verdunsten zurückhalten; wegen den einfließenden Verdunstungswiderständen ist die berechnete Referenzverdunstung nach Penman-Monteith um etwa 30 % geringer als die Referenzverdunstung nach Penman

Regendichte

Einheit: mm/h
Je Zeiteinheit gefallene Niederschlagsmenge

Regensensor

Elektronische Technikkomponente zur Messung des Niederschlags

Regnereinzug

Bei Beregnungsmaschinen besteht zwischen der Schlauchtrommel und dem Regner eine mehr oder weniger „gerade“ Verbindung; durch Drehen der Schlauchtrommel am Feldrand erfolgt das Aufwickeln des Schlauchs; hierdurch resultiert das Ziehen des Regners durch den Bestand (Einzug des Regners = Regnereinzug); Maschineneinzug als Gegenstück

Regnerverband

Aufstellschema von Kreisregnern; im Dreiecksverband versetze Aufstellung gegenüberliegender Regner; im Vierecksverband parallel, symmetrisch gegenüberstehend

Reibungsverlust

Druckverlust durch Reibung, wenn Wasser durch eine Rohrleitung strömt

Rückfluss

Zurückfließen von Wasser in der Leitung

Rückschlagventil

Technisches Bauteil; bewirkt, dass Wasser nur in eine Richtung fließen kann; verhindert Rückfluss; schützt vor Druckstößen im Bewässerungssystem (Wasserschlag) sowie ungewolltem Wassereintrag, z.B. über Brunnen in Grundwasser (bei Fertigation)

A, B, C, DE, F, G, H, I, JK, L, M, N, O, P, Q, RS, T, U, V, W, X, Y, Z