Sonntag, 29. März 2020
Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V.

Bewässerungsmanagement

Workshop am 13. Mai 2020 bei der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Bamberg

Bewässerung wird künftig einen deutlich höheren Stellenwert in der beruflichen Ausbildung und im betrieblichen Management haben, als bisher. Eine transparente und für jedermann nachvollziehbare wasserschonende Produktion wird unabdingbar. Insbesondere die folgenden Punkte sind hierbei zu beachten:

Für die richtige Bemessung der Höhe einzelner Bewässerungsgaben und des Gesamtzusatzwasserbedarfs ist die Wasserspeicherfähigkeit der Böden (nutzbare Feldkapazität nFK) und die jeweilige Durchwurzelungstiefe in geeigneter Weise zu berücksichtigen.

Bewässerungssysteme werden meistens nach Laufzeiten gesteuert. Welche Wassermengen in dieser Zeit ausgebracht werden, hängt von mehreren Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist der Betriebsdruck (Düsendruck), welcher sich während der Maßnahmen im Bereich des Sollwertes befinden muss - das ist zu kontrollieren. Nur so lässt sich gewährleisten, dass die anhand von Datenblättern ermittelten Wassermengen in der beabsichtigten Höhe tatsächlich ausgebracht werden.

Verteilgenauigkeit bei Rohrberegnung (links oben) und Beregnungsmaschine mit Starkreger (rechts unten); Luftbild
Verteilgenauigkeit bei Rohrberegnung (links oben) und Beregnungsmaschine mit Starkreger (rechts unten); Luftbild

Beim Einsatz älterer Rohrberegnungssysteme ist die Verteilgenauigkeit oft ungenügend. Unterschiedliche Düsendurchmesser, zu viele Regner an einem Strang , festsitzende Regner oder defekte Strahlstörer verhindern eine gleichmäßige Verteilung. Technische Funktionsstörungen sind durch Wartung bzw. Modernisierungsmaßnahmen zu beseitigen.

Zum Optimieren des Wassereinsatzes und zur Überwachung des Bewässerungssystems ist eine Erfassung und Dokumentation ausgebrachter Wassermengen unerlässlich.

Tropfbewässerungssysteme werden als besonders effizient eingestuft. Es werden nur die Bodenbereiche unter den Tropfstellen durchfeuchtet. Der pflanzenverfügbare Bodenwasserspeicher ist deshalb vergleichsweise gering und die Wasserzuteilung muss besonders präzise und angepasst an die freie nutzbare Feldkapazität, die Wurzeltiefe und die Tropferdichte erfolgen. Zu hohe Einzelwassergaben führen unmittelbar zu Versickerung und Nährstoffauswaschung. Für den fachgerechten Einsatz von Tropfbewässerung sind die erforderlichen Fachkenntnisse daher besonders hoch.

Trofbewässerung zu Kartoffeln - Demonstration von Verlegetechnik, montiert am Dammformer
Trofbewässerung zu Kartoffeln - Demonstration von Verlegetechnik, montiert am Dammformer

Nach wie vor wird häufig ausschließlich nach Betriebserfahrungen und Gefühl bewässert. Neue modellbasierte Steuerungskonzepte und moderne sensorgestützte Ansätze können zusätzliche wertvolle Entscheidungshilfen bieten. Für die Anwendung sind fundierte Fachkenntnisse erforderlich. Systematische Weiterentwicklungen, neue Kommunikationstechniken und umfassende Fortbildungsangebote werden die Bedienung solcher Steuerungssysteme in absehbarer Zeit weiter erleichtern und die Akzeptanz steigern.

Für konkrete Optimierungsansätze bauen wir gemeinsam mit unseren Partnern von der Umwelt das "Bewässerungsforum Bayern" auf. Infos unter www.alb-bayern.de/bef.

Diese und andere Aspekte und Entwicklungen werden wir gemeinsam mit Praktikern, Beratern, Behördenvertretern und weiteren Interessierten im Rahmen unseres Workshops „Bewässerungsmanagement“ vertiefen und diskutieren. Sie alle sind hierzu herzlich eingeladen - wir freuen uns auf Sie!

DIE VERANSTALTER
Dr. Martin Müller - ALB, Dr. Michael Beck - HSWT, Stefan Kirchner - LWG

Termin: Mittwoch, 13. Mai 2020
Einlass: 8.30 Uhr
Beginn: 9.00 Uhr, Ende: 16.00 Uhr

Ort: 96050 Bamberg,
Galgenfuhr 21
LWG, Außenstelle Bamberg

PROGRAMMPUNKTE

Pflanzenbauliche Grundlagen

  • Kriterien des Wasserverbrauchs pflanzlicher Bestände
  • Dynamiken des Bodenwasserhaushalts, Saugspannung
  • Nutzbare Feldkapazitäten nFK verschiedener Böden - Einflussfaktoren auf deren Höhe; Bedeutung der nFK für Überbrückung von Trockenphasen, für Gesamt-Zusatzwasserbedarf und Bewässerungssteuerung

Bewässerungstechniken

Beregnungsmaschine mit Starkregner - Einsatz bei Bewölkung begrenzt Verdunstungsverluste
Beregnungsmaschine mit Starkregner - Einsatz bei Bewölkung begrenzt Verdunstungsverluste
  • Einsatzbereiche, Management, Stärken und Grenzen von Beregnungsmaschinen (mit Starkregner oder Düsenwagen), Rohrberegnung und Tropfbewässerung
  • Aufbau und Dimensionierung der Bestandteile einer Bewässerungsanlage
  • Aspekte der Energieeffizienz
  • Aspekte der Minimierung von Wasserverlusten

Bewässerungssteuerung

  • Funktionsweise und Einsatzbereiche verschiedenartiger Bodenfeuchtesensoren
  • Einsatz von Sensoren im Freilandanbau
  • Bewässerungs-App - Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten
  • Bemessung der Höhe einzelner Wassergaben
  • Konzept einer Defizitbewässerung
  • Strategisches Wässern bei geringen Brunnenleistungen
  • Planung des Zusatzwasserbedarfs für die kommenden Jahre auf Basis von Standortfaktoren, Kulturart und Technik spezifischen Kennzahlen

REFERENTEN

Dr. Martin Müller, ALB
Geschäftsfüher der ALB, hat die Bewässerungs-App entwickelt, hält an der HSWT in Triesdorf Vorlesung im Fach „Bewässerungstechnologie“ und ist Leiter des Bewässerungsforum Bayern

Dr. Michael Beck, HSWT
Ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in Freising, hält Vorlesungen, forscht und entwickelt Praxiskonzepte und verknüpft hierbei die Bereiche Gemüsebau, Bewässerung, Digitalisierung, Klimasteuerung und EDV

Stefan Kirchner, LWG
Leitet an der LWG die Kompetenzstelle Bewässerung und hat im Bewässerungsforum Bayern den Vorsitz im Koordinierungsgremium

PROGRAMMFLYER

Programmflyer: Workshop Bewässerungsmanagement 2020.1 (1,0 MB)

VERANSTALTER

  • Arbeitsgemeinschaft Landtechnik und Landwirtschaftliches Bauwesen in Bayern e.V. (ALB)
  • Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)

Kooperationspartner

  • Bayerische Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF), stellvertretend AELF Landshut mit Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost
  • Erzeugerringe Bayern e.V. (ER)

Finanzielle Förderung

Der Workshop erfolgt mit finanzieller Unterstützung des Bayerischen Staatministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).


ONLINE-ANMELDUNG

Workshop: Bewässerungsmanagement

Termin: 13. Mai 2020

Ort: LWG Bamberg

Teilnahmegebühren: 120,- €, für ALB-Mitglieder 100,- €

Anmeldeschluss: Donnerstag, 7. Mai 2020

Anmeldungen bitte ausschließlich online. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmegebühren werden durch die ALB nach erfolgter Anmeldung in Rechnung gestellt. Die Gebühren beinhalten eine Tagungsmappe mit Vortragsfolien, außerdem Verpflegung: Kaltgetränke, Vormittagskaffee, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Obst.

Firma
Tätigkeitsfeld*
Hier bitte nichts eintragen!
E-Mail*
Straße Hausnummer*
Postleitzahl*
Ort*
Land*
Sie kommen als Gruppe?
Anrede*
Vorname*
Nachname*
Telefon*
Ihre Nachricht
Hiermit melde ich mich verbindlich zu der Veranstaltung an und bestätige, dass ich das 18. Lebensjahr vollendet habe.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine oben angegebenen Kontaktdaten gespeichert werden. Die Datenschutzerklärung der ALB habe ich zur Kenntnis genommen. Diese beinhaltet ausführliche Informationen zur Speicherung und Verwendung der Kontaktdaten.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden, auf denen ich zu erkennen bin. Im Rahmen der ALB-Öffentlichkeitsarbeit dürfen diese Fotos veröffentlicht werden.